09.12. – 11.12.13 Traumland BRASILIEN

image

Bisher gefahrene KM: 11.924 km

Am 09.12.13 ging es früh morgens los Richtung Curitiva. Heute lagen knapp 700 km vor uns. Am Morgen mussten natürlich wieder einmal alle auf Mike den Mexikaner warten, weil der in der Früh einfach nicht in die Gänge kommt. Alle warten nur auf ihn, aber er hat die Ruhe Weg. Eigentlich hatten wir abgemacht, dass wir um 6 Uhr morgens aufstehen und um 7 Uhr abfahren. Los gekommen sind wir dann um 9 Uhr. Dass nervt schon manchmal tierisch mit ihm. Haben uns noch ein paar Mangos von den Mangobäumen im Garten des schrecklichen Apartments mitgenommen und dann ging es auch schon zur Grenze nach Brasilien.

Mangobaum

Mangobaum

Arturo etwas gelangweilt, weil Mike nicht fertig geworden ist

Arturo etwas gelangweilt, weil Mike nicht fertig geworden ist

image

image

Die Ausreise von Argentinien ging zügig und wir waren sehr überrascht auch die Einreise nach Brasilien war super easy. Wir haben nicht einmal zum Zoll müssen mit den Motorrädern. Wir tankten noch schnell unsere Bikes auf und dann ging es los Kilometer zu machen. Auf einer schönen Straße und durch eine schöne Landschaft Brasiliens ging es von Iguazu Richtung Curitiba. Mittags machten wir Pause und haben endlich mal wieder ein super leckeres Essen bekommen. Die Esskultur in Brasilien ist um Welten besser wie in Chile oder Argentinien. Nach fast 700 km erreichten wir dann um 20.30 h Curitiba. Jetzt ging wieder die Suche nach einem Übernachtungsplatz los. Das ist hier nicht so einfach, vor allem wenn es schon dunkel wird. In Brasilien ist jede Stadt riesig und der Verkehr ein Wahnsinn. Nach längerem suchen haben wir dann ein Hotel in der Downtown gefunden, war zwar nicht ganz billig aber ein sicherer Platz. Todmüde ins Bett gefallen haben wir alle vier super geschlafen.
Nach kurzem verabschieden der beiden Mexikans, da Mike unbedingt auf biegen und brechen nach Rio de Janeiro wollte, obwohl er nur einen Tag Zeit hat dort zu bleiben, fuhren wir alleine los Richtung Florinopolis. Die Stadt liegt auf der schönen Halbinsel Santa Catarina. Wir fanden, dank einem netten Deutschen der hier studiert, ein super Hostel direkt am Strand von Pantano im Süden der Halbinsel. Das kleine Fischerdorf Pantano ist traumhaft schön, lange Sandstrände, super leckeren frischen Fisch und fast keine Touristen.

image

image

image

image

image

Die Tage werden wir uns jetzt etwas erholen und paar Dinge, wie Reifen wechseln an den Motorrädern machen. Und natürlich werden wir uns paar Grundkenntnisse in portugiesisch aneignen, da hier in Brasilien nur portugiesisch gesprochen wird.

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.