21.03. – 26.03.14 Route 66 – Grand Canyon – Las Vegas

Bisher gefahrene KM: 31.736 km

Nach einem leckeren Frühstück am 21.03. in Fredericksburg sind wir aufgebrochen nach Richtung Lubbock. In San Angelo haben wir einen kleinen Zwischenstopp eingelegt und unsere neuen Hinterreifen bekommen. Als wir dann die Rechnung bekamen hat uns fast der Schlag getroffen. Die wollten 500 USDollar für zwei Reifen. Unglaublich, ehrlich. Peter hat das ganze dann auf 340 USDollar runtergehandelt. Nachdem alles erledigt war fuhren wir nach Lubbock zum übernachten.
Am nächsten Tag ging’s dann weiter über Santa Rosa nach Albuquerque auf die Route 66. Das Motto hier Beers, Bikes and Burgers. Es war super cool, lässige Bars und coole Leute, allerdings nicht ganz billig. Für das Motel haben wir 75 USDollar bezahlt.

image

image

image

image

Das Leben hier an der Route 66 muss früher schon wirklich cool gewesen sein. Das ist ein ganz besonders toller Flair hier.

Am nächsten Tag ging es dann teilweise auf der Route 66 und teilweise auf der Interstate 40 nach Gallup. Die Route 66 ist nur noch teilweise befahrbar. Diese Strecke wurde durch die Interstate 40 ersetzt.

Das ist die heutige Route 66

Das ist die heutige Route 66

image

image

Übernachtet haben wir in einem der ältesten Motel an der Route 66.

image

image

image

image

Am 24.03.14 früh morgens bei eisiger Kälte fuhren wir erstmal zum Cracker Barrel zum frühstücken. Dort gibt es die besten Blueberrymuffins. Nachdem wir uns gestärkt hatten ging es auf der Interstate nach Arizona und über Flagstaff zum Grand Canyon. Genau die Strecke sind wir vor zehn Jahren schon gefahren aber manche Dinge wie zB der Grand Canyon ist immer wieder sehenswert.

Schaut mal, Peter ist der richtige Amerikaner, jetzt hat er sich eine Flagge aufs Bike gebunden

Schaut mal, Peter ist der richtige Amerikaner, jetzt hat er sich eine Flagge aufs Bike gebunden

image

image

image

image

image

image

Der Nationalpark des Grand Canyon ist richtig toll auch für Wanderungen und Erkundung des Grand Canyons. Da wir ja schon mal hier waren und jetzt auch nicht mehr soviel Zeit haben, haben wir nur eine Nacht am Campingplatz im Nationalpark übernachtet. Das war aber ganz schön schattig, in der Nacht hatten wir unter null Grad, brrrrrr kalt wars.

Abends haben wir uns im Supermarkt für "schlappe" 64 USDollar a bissl Brotzeit gekauft und Holz zum Feuer machen ...

Abends haben wir uns im Supermarkt für “schlappe” 64 USDollar a bissl Brotzeit gekauft und Holz zum Feuer machen …

image

Nach einer eisigen Nacht brachen wir früh morgens auf Richtung Williams. Ich muss aber sagen, gefroren haben wir nicht. Unsere teuren Schlafsäcke sind ihr Geld wirklich wert, die halten echt richtig warm.
In Valle, dass ist eine kleine Stadt außerhalb dem Nationalpark, waren wir tanken und haben diese coolem Autos entdeckt …
Peter ist immer ganz aus dem Häuschen, der Oldtimerliebhaber ….
image

image

image

image

… So und weiter ging’s über William auf die Interstate und wieder auf die Route 66 nach Seligman. Seligman ist noch eine alte Kleinstadt mit dem früheren Flair der Route 66. Ist echt schön und wirklich sehenswert.

image

image

… So waren früher die Burgerbuden an der Route 66 …

... Es gab sogar einen Veggieburger ...

… Es gab sogar einen Veggieburger …

image

image

image

Schaut mal, Peter bei der Arbeit ...

Schaut mal, Peter bei der Arbeit …

Tanken !!!

Tanken !!!

Wollt ihr die Toilette benutzen ....

Wollt ihr die Toilette benutzen ….

Oder lieber diese ?...

Oder lieber diese ?…

image

image

Schaut mal genau hin....

Schaut mal genau hin….

Wen man hier nicht alles trifft ...

Wen man hier nicht alles trifft …

Von dieser Städtchen wären wir fast nicht mehr weggekommen, da es so schön war und soviel eindrucksvolle Bilder zu machen gab. Nach ca. 3 Stunden machten wir uns auf den Weg Richtung Las Vegas. Kurz vor Las Vegas legten wir noch einen kurzen Stopp am eindrucksvollen Hoover Dam ein. Ich schreib da jetzt nichts drüber, die Menschen die sich auskennen, die wissen drüber bescheid…

image

image

image

… Und dann ging’s weiter nach Las Vegas, einer von meiner Favoritenstadt. Hier in Vegas bekommt man alles 24 Stunden lang. Ein Casino neben dem anderen und die Themenhotels wie zB New York New York oder Venetien etc sind so groß wie kleine Städte. Es ist ein ganz besonderer Flair hier. Es ist jetzt das zweite Mal für mich hier und ich finde es super. Peter ist immer nicht so ganz begeistert von diesen großen abgefahrenen Städten. Wir übernachten hier im Hooters Casino Hotel direkt am Las Vegas Strip…
… Las Vegas bei Nacht …
image

Mitten am Las Vegas Strip steht die Freiheitsstatue

Mitten am Las Vegas Strip steht die Freiheitsstatue

image

image

image

image

image

image

image

image

image

Das absolute Schnäppchen hier ...

Das absolute Schnäppchen hier …

... zwei 0,3l Bier für NUR knapp 16 USDollar ...

… zwei 0,3l Bier für NUR knapp 16 USDollar …

Das künstliche Venedig, schaut mal den Himmel an, das ist innen in einem Hotel ...

Das künstliche Venedig, schaut mal den Himmel an, das ist innen in einem Hotel …

image

… So und das ist Las Vegas am Tage …
image

image

… Und schaut mal die Mega geile Bar an, so abgefahren …
image

image

image

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.