WELTOSCHAUN » Blog Archive » 29.11.-04.12.13 Fahren, fahren und fahren von Vina del Mar Richtung Puerto Iguazu

29.11.-04.12.13 Fahren, fahren und fahren von Vina del Mar Richtung Puerto Iguazu

Bisher gefahrene KM: 10449 km

29.11.13 Nachdem wir in Santiago im Hostel kein Zimmer mehr für länger bekommen haben und das andere Hostel eine totale Absteige war, entschieden wir uns an die Küste nach Vina del Mar zu fahren. Dort angekommen fanden wir das Hostel Jaguar and Living. Es war sehr schön und nur vier Blocks vom Strand entfernt. Vina del Mar ist ein netter Touristenort, vergleichbar mit Rimini. Baden konnten wir nicht, weil hier an der Pazifikküste immer eine kühle Prise Wind weht. Tante Gaby das weist du auch, gelle ?!

image

image

image

image

Nach 2 Tagen fuhren wir dann weiter Richtung Buenos Aires. Die Strecke von Los Andes nach Mendoza war sehr anspruchsvoll und landschaftlich sehr schön. Der Pass führte uns auf knappe 2800 m hoch. Opa das hätte dir gut gefallen ! Dort oben befand sich auch die Grenze nach Argentinien.

image

image

image

image

Übernachtet haben wir an diesem Tag an einem Camping des Automobilclubs Argentiniens. Der Platz war nicht besonders.
Am nächsten Morgen ging’s früh weiter, 600 km nur geradeaus auf einer Schnellstraße und Autobahn mit vielen vielen Trucks. Fix und fertig fanden wir dann Dank unserem GPS einen wunderschönen Camping am See

image

…. und Peter war das erste Mal baden auf dieser Reise.

image

image

…. Hunde durften natürlich auch nicht fehlen, mei soooo süß

image

Nach einer eher nicht gut geschlafenen Nacht, da Michas Thermomatte ein Loch hat und Peter Security gespielt hat, ging es ben strahlendem Sonnenschein früh morgens weiter Richtung Buenos Aires. Immer schön geradeaus auf der Straße Nummer 7. Hier gibt es nicht viel zu berichten. In Zarate trafen wir dann die beiden Mexikans wieder. Wir fahren jetzt zusammen nach Puerto Iguazu und nach Rio de Janeiro. Abends schliefen wir in Gualeguaychu und waren noch was essen. Das Hostel war nicht gerade der Brüller aber billig.

image

image

image

image
…. das war das traumhafte Bad

In der früh fuhren wir dann wieder weiter Richtung Iguazu. Nach wieder mal über 600 km fanden wir eine schöne Cabana in Santo Tome. Das war heute echt mehr als anstrengend. Es hatte, glaub ich, über 30 Grad und die Strecke der Straße 14 führte fast nur geradeaus. Es ist ein toller Platz den wir hier gefunden haben. Morgen werden wir dann nach Iguazu aufbrechen und dann uns auf den Weg Richtung Brasilien machen.

image

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.