Nachtrag zum gestrigen Tag (28.10.13)

Auf dem Weg Richtung El Calafate sahen wir ein Pferd das sich im Stacheldrahtzaun verhängt hatte. Auf der gesamten Route 40 ist rechts und links Stacheldrahtzaun als Absperrung zur Straße. Höchstwahrscheinlich damit die Tiere nicht auf die Straße laufen, dies ist aber in unseren Augen nicht die richtige Lösung, da sie alle versuchen drüber zu springen. Den Lamas gelingt es leichter als den Pferden. Sehr oft bleiben die Tiere am Stacheldrahtzaun hängen und verenden qualvoll. Oft genug haben wir Skelette am Straßenrand gesehen. Das Pferd das Peter gerettet hat, war schon sehr an den Beinen verletzt und es kam vom Zaun nicht mehr weg, sodass Peter die Drähte am Zaun weg schneiden musste. Vermutlich war das Pferd schon die ganze Nacht dort verhangen, wir können leider nicht sagen ob es überlebt, da es schon überall heftige Wunden hatte.

image

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.